Scholz will das deutsche länger arbeiten gehen

Bundeskanzler Scholz hat sich gegen die Frühverrentung ausgesprochen und will damit, dass die Menschen länger arbeiten, gegen und erst mit 67 Jahren in Rente gehen. Dieses Beispiel zeigt gut, wie sozial die SPD und Herr Scholz sind. Seit vielen Jahren wandern viele Migranten nach Deutschland, um in den Genuss des besten Sozialsystems zu kommen. Und Herr Scholz kommt auf die brillante Idee, dass die Deutschen länger schuften zu lassen. Scholz meint, dass viele Deutschen bereits mit 63 oder 64 Jahren in Rente gehen. Es müsse daher darum gehen, „den Anteil derer zu steigern“, die bis zum Alter von 67 Jahren Arbeiten – auch wenn dies vielen Menschen schwerfalle.

Bis zum Jahr 2035 würden sieben Millionen Fachkräfte fehlen, weshalb man Zuwanderung dringend bräuchte, so Scholz. Doch dabei vergisst der Bundeskanzler zu erwähnen, dass die Asylbewerber, die massenhaft zu uns kommen, die Mehrheit nicht über die nötige Bildung und Qualifikationen verfügen, um den Fachkräftemangel zu beheben.

In anderen Ländern sieht es mit dem Renteneintrittsalter völlig anders aus. In Italien und Frankreich gehen die Senioren mit 62 Jahren in den Ruhestand und erhalten dafür üppige 92 Prozent sowie 73 Prozent ihres Gehalts als Rente. Die deutschen müssen innerhalb der EU am längsten arbeiten und haben mit 48 Prozent eines der niedrigsten Rentenniveaus.

https://www.tagesschau.de/inland/innenpolitik/scholz-rente-105.html

Nicole Jordan, Fraktionsvorsitzende Hamburg-Mitte, 13.12.2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.