Erneuter Antifa-Anschlag auf mein Privatgelände

Erneut habe ich einen „Besuch“ von der Antifa aus Hamburg erhalten. Erneut wurde mein Privatgelände mit Stinkbomben beworfen und das Eingangstor wurde mit Bauschaum beschäumt und mit einem Bügelschloss abgeschlossen.

Ich werde mich von diesen antidemokratischen und verbrecherischen Aktionen nicht einschüchtern lassen, sondern mein Handeln weiter darauf ausrichten, dass Hamburg einen politischen Wandel durch die AfD erlebt.

Dies ist seit dem 9.06 der dritte Anschlag. Der Staatsschutz muss endlich gegen diese Verbrecher ermitteln und diese Antidemokraten zur Rechenschaft ziehen.

Schuld an den Anschlägen tragen zum Teil auch die etablierten Parteien, mit ihrer täglichen Dosis von Hass, die sie über die Mainstreammedien verbreiten. Jedoch unternehmen die Altparteien nichts gegen diese Anschläge. Und der Grund ist klar: Sie alle haben Angst vor einer ständig wachsenden AfD, die ihre Mandate, ihren Einfluss und ihre Macht gefährden würde.